Aktuelles

20.09.2017

Zentralschweizer Jungschützen - Einzelfinal 2017

Unser Schützennachwuchs am Zentralschweizer
Jungschützen - Einzelfinal 2017

11.09.2017

Glarner Einzelmeisterschaft der Jungschützen

Michael Weber holt den Titel!

10.09.2017

Glarner Einzelmeisterschaft

Glarner Einzelmeisterschaft Nachwuchs in Schwanden von

04.09.2017

Bericht Schweizer Gruppenmeisterschaftsfinal Gewehr 300 Meter

Trotz sehr guter Leistungen: Keine Medaille für die Glarner

Bericht Finale Glarner Gruppenmeisterschaft 300 Meter Feld A


Bericht Finale Glarner Gruppenmeisterschaft 300 Meter Feld A



Bei traumhaften Bedingungen fanden am Vormittag vom Samstag, 03.06.2017, in der Schiessanlage Allmeind in Glarus die finalen Runden 3 und 4 der Glarner Gruppenmeisterschaften über 300 Meter bei den Sportgewehren statt. Nach fünf Jahren ohne Unterbruch heisst der Sieger erstmals nicht mehr Linthal-Auen.

Früh am Morgen fanden sich 11 Glarner Gruppen in Glarus ein, um sich einen Medaillenrang oder mindestens einen Hauptrundenplatz zu ergattern. Die Feldschützen aus Luchsingen starteten als Führender nach der zweiten Runde in den Final, gefolgt von Linthal-Auen, -Feld und Näfels Militär.

Aufholjagd der Konkurrenz
Im ersten Durchgang gelang Näfels Militär der beste Start. Mit 958 Zählern gewannen sie klar vor Linthal-Auen (952) und Linthal-Feld (950). Jürg Fischli (196), Michael Kubli (194), Peter Reumer (192), Niklaus Müller (190) und Franz Hunold (186) schossen Näfels in Front. Der Leader nach 2 Runden, Luchsingen, wirkte etwas nervös und musste federn lassen. 946 Punkte, was einen Zusammenschluss an der Spitze bedeutete. Näfels führte nun zwischenzeitlich (1891 P.) punktgleich mit Luchsingen und einen Zähler vor Linthal-Auen. Spannender hätte die Ausgangslage somit für die letzte Runde also nicht sein können. Etwas unbemerkt in Lauerstellung riefen die Linthaler Feldschützen konstant ihre Leistung ab. Sechs Zähler hinter dem Bronzerang durften sie noch auf einen „Plämpel“ hoffen. Im Kampf um die Hauptrundenplätze (die ersten 5 werden für diese qualifiziert), verabschiedete sich Linthal-Auens zweite Gruppe mit einem Rundenresultat von mageren 915 Zählern aus dem Rennen. Den 5. Rang machten in der vierten Runde demnach noch Bilten Feld und Niederurnen Stand unter sich aus. Bester Einzelschütze war Jürg Fischli mit seinen 196 Ringen, gefolgt von einem Trio mit 194 (Willy Streiff und Ruedi Zweifel beide FS Linthal und Michael Kubli). Insgesamt gab es 21x 190 Punkte und mehr.

Luchsingens Konstanz belohnt
Der finale Durchgang sollte geprägt sein von Nervosität und trügerischem Wettereinfluss. Trotz Sonnenschein erwiesen sich die Bedingungen als sehr zäh. So gab es nur noch 14 Resultate mit 190 Zählern und mehr, wobei einige Schützen regelrecht abstürzten. Das zeigt sich auch entsprechend an den Rundenresultaten. Leader Näfels erwischte es am schlimmsten. Sie erreichten nur noch 928 Ringe und somit 30 (!) Zähler weniger als in der Runde zuvor. Man kann es erahnen, dies reichte nicht mehr für eine Medaille. Sie rutschten auf den Schlussrang 5 ab, was noch knapp für die Hauptrundenteilnahme reicht. Auch Linthal-Auen erging es nicht anders. Sie erzielten 934 Punkte und blieben 17 Zähler und der dem Resultat aus dem vorherigen Durchgang, was die Feldschützen aus Linthal gnadenlos ausnutzten und die Auener auf der Zielgeraden noch überholten. Zwar punktgleich, aber hier entschied das höhere Einzelresultat über Silber (193 von Hanspeter Hirt, Feld gegenüber 192 von Josef Gisler, Auen). Und Luchsingen? Sie vermochten als einzige Equipe vom Spitzenquartett konstant zu bleiben, steigerten sich sogar um zwei Punkte. Rundenresultat 948 bedeutete den Glarner Meistertitel mit den Schützen Peter + Mischa Armati, Markus Ramseier, Rolf Lehmann und Schützin Gina Landolt. Dies schlussendlich doch noch relativ komfortabel mit dem Gesamtskore von 2839 Pkt. 14 Zählern und mehr Vorsprung auf die Gegner. „Wir glaubten da stimmt doch etwas nicht. Normalerweise reichen zwei Runden unter 950 Zähler niemals für einen Meistertitel…“ zeigt sich Rolf Lehmann von Luchsingen Feld am Ende umso glücklicher über den Sieg. Das Rundenbestresultat legte Niederurnen Stand hin (957) und qualifizierte sich auf dem 4. Schlussrang ebenfalls noch für die Hauptrunden. Dafür zeichneten sich u.a. Reni Wiederkehr und Matthias Simitz mit je 194 verantwortlich, die besten Einzelresultate im letzten Durchgang. 193 erzielten nebst Hanspeter Hirt auch Niklaus Müller (Näfels Militär), Remo Duft (Bilten Feld) und Gina Landolt von Glarner Meister Luchsingen.

Ranglisten sind unter folgendem Link zu finden --> Resultate


Podest 2017, eine reine Glarus-Süd-Angelegenheit: 
Linthal Feld (links, 2. Rang), Glarner Meister Luchsingen Feld, Linthal-Auen (rechts, 3. Rang)


Mischa Armati von Glarner Meister Luchsingen Feld im Einsatz


Ruedi Zweifel ergattert mit seiner Gruppe von Linthal-Feld die Silbermedaille


"Green-Power": Heiri Lienhard (Bilten Feld) und Glarner Meisterin mit Luchsingen Feld, Gina Landolt.

Mehr Impressionen vom Final Feld A sind unter folgendem Link zu finden ---> Bilder



Veröffentlicht:
12:00:00 05.06.2017
Autor:
Remo Reithebuch

Unsere Sponsoren